Verwendung einer Geheimhaltungsvereinbarung

Unternehmen verfügen häufig über vertrauliche Informationen, die für ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung sind. Sie möchten diese Informationen vor der Weitergabe an Wettbewerber und die Öffentlichkeit schützen. Möglicherweise müssen Sie jedoch bestimmte Informationen an Mitarbeiter, potenzielle Mitarbeiter oder andere Unternehmen weitergeben. Verwenden Sie eine gut ausgearbeitete Geheimhaltungsvereinbarung (NDA), um sich zu schützen. Mit der Unterzeichnung der NDA erklärt sich die andere Person damit einverstanden, die vertraulichen Informationen nicht weiterzugeben. In diesem Fall können Sie andere Formen der Beilegung verklagen oder suchen.

Entscheiden, ob eine Vereinbarung verwendet werden soll

Entscheiden, ob eine Vereinbarung verwendet werden soll
Identifizieren Sie, ob Sie vertrauliche Informationen haben. Sie möchten, dass eine NDA vertrauliche Informationen schützt, die Wert haben. Viele Arten vertraulicher Informationen sind wertvoll, darunter die folgenden: [1]
  • Kundenlisten
  • vergangene Einkaufsaufzeichnungen
  • geheime Herstellungsprozesse
  • geheime Herstellungsformel [2] X Forschungsquelle
Entscheiden, ob eine Vereinbarung verwendet werden soll
Identifizieren Sie, mit wem Sie Informationen teilen. Durch die Verwendung einer Geheimhaltungsvereinbarung stellen Sie eine vertrauliche Beziehung zu jemandem her. [3] Sie sollten diese Person identifizieren. Nicht jeder braucht eine NDA, und nicht jeder, der vertrauliche Informationen erhält, wird eine unterschreiben.
  • Ein Bewerber. Möglicherweise müssen Sie vertrauliche Informationen an jemanden weitergeben, der sich für eine Stelle bewirbt. Wenn ja, sollten Sie sie eine NDA unterzeichnen lassen, auch wenn Sie sie letztendlich nicht einstellen.
  • Ein Angestellter. Dies ist die häufigste Kategorie von Personen, die NDAs unterzeichnen. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Mitarbeiter tatsächlich Zugriff auf die vertraulichen Informationen hat. Wenn nicht, ist die NDA nicht erforderlich.
  • Ein anderes Geschäft. Wenn Sie ein Unternehmen kaufen möchten oder wenn ein anderes Unternehmen Sie kaufen möchte, können Sie gegenseitige Geheimhaltungsvereinbarungen unterzeichnen. Du wirst zustimmen, keine vertraulichen Informationen weiterzugeben, die während der Verhandlungen erhalten wurden, und die andere Seite wird ebenfalls zustimmen. [4] X Forschungsquelle
  • Ein Investor. Start-ups müssen möglicherweise vertrauliche Informationen weitergeben, um Investoren für ihr Geschäft zu interessieren. Insbesondere Risikokapitalgeber sind jedoch gegen die Unterzeichnung von NDAs resistent. [5] X Forschungsquelle Sie können fragen, aber mit „Nein“ eine Antwort erwarten.
Entscheiden, ob eine Vereinbarung verwendet werden soll
Konsultieren Sie einen Anwalt . Es ist möglicherweise nicht klar, ob Sie eine NDA verwenden müssen. Dementsprechend sollten Sie sich bei einem Anwalt erkundigen und dessen Expertenmeinung einholen. Um einen erfahrenen Wirtschaftsanwalt zu finden, wenden Sie sich an Ihre örtliche oder staatliche Anwaltskammer und fordern Sie eine Überweisung an.
  • Rufen Sie den Anwalt an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Fragen Sie, wie viel sie verlangen.

Entwurf Ihrer Vereinbarung

Entwurf Ihrer Vereinbarung
Identifizieren Sie die Vertragsparteien. Eine NDA kann Teil einer anderen Vereinbarung sein, beispielsweise eines Arbeitsvertrags. Oder es kann ein eigenständiges Dokument sein. Wenn es sich um ein eigenständiges Gerät handelt, identifizieren Sie die Parteien im ersten Absatz. Sie können sich "Disclosing Party", "Company" oder einen anderen sinnvollen Begriff nennen. Seien Sie im gesamten Dokument konsistent. Die Person, an die Sie Ihre Informationen weitergeben, sollte als "Empfangende Partei", "Mitarbeiter" oder ein anderes Etikett bezeichnet werden.
  • Sie können diese Beispielsprache verwenden: „Diese Vereinbarung wurde am 12. Juni 2016 zwischen Adriana Smith ('Empfangspartei') und Firma ABC ('Firma') getroffen. Die empfangende Partei erbringt Dienstleistungen für die Firma. Das Unternehmen muss möglicherweise vertrauliche Informationen („vertrauliche Informationen“) an die empfangende Partei weitergeben. Um die vertraulichen Informationen des Unternehmens zu schützen, stimmt die empfangende Partei dementsprechend wie folgt zu: “
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Definieren Sie vertrauliche Informationen. Ihre Geheimhaltungsvereinbarung schützt Sie nur, wenn die Informationen ordnungsgemäß in der Vereinbarung enthalten sind. Dementsprechend müssen Sie vertrauliche Informationen sorgfältig definieren. Es ist akzeptabel, den Begriff allgemein zu definieren.
  • Sie können beispielsweise schreiben: „Vertrauliche Informationen“ umfassen alle Materialien oder Informationen, die einen kommerziellen Wert oder Nutzen für das Geschäft des Unternehmens haben könnten. Das Unternehmen kennzeichnet alle vertraulichen Informationen in schriftlicher Form mit einem Etikett oder einer ähnlichen Warnung als "vertraulich". Wenn das Unternehmen vertrauliche Informationen mündlich weitergibt, wird das Unternehmen schriftlich mitteilen, dass es sich bei der Mitteilung um vertrauliche Informationen handelt. “[6] X Forschungsquelle
  • Denken Sie daran, Ihre vertraulichen Informationen als vertraulich zu kennzeichnen, da dies die empfangende Partei sonst nicht weiß. Kaufen Sie einen Tintenstempel mit dem Wort "Vertraulich".
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Nicht vertrauliche Informationen ausschließen. Einige Informationen sind möglicherweise wertvoll, aber nicht vertraulich. Sie sollten diese Informationen identifizieren und von der Vereinbarung ausschließen. Sie könnten beispielsweise Folgendes schreiben: "Die empfangende Partei ist gemäß dieser Vereinbarung nicht zum Schutz verpflichtet" und dann Kategorien von Informationen identifizieren, z. B. die folgenden:
  • Informationen, die entweder zum Zeitpunkt der Offenlegung öffentlich bekannt sind oder später ohne Verschulden der empfangenden Partei bekannt werden
  • Informationen, die von der empfangenden Partei vor der Offenlegung durch das Unternehmen erstellt oder entdeckt wurden
  • Informationen, die die empfangende Partei auf unabhängige, legitime Weise erhalten hat
  • Informationen, die von der empfangenden Partei mit schriftlicher Genehmigung des Unternehmens entdeckt wurden
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Identifizieren Sie die Pflichten der anderen Partei. Legen Sie die Pflichten und sonstigen Verantwortlichkeiten der empfangenden Partei fest. Im Allgemeinen möchten Sie, dass sie die Informationen vertraulich behandeln und nicht an Dritte weitergeben. Es gibt jedoch unterschiedliche Vertraulichkeitsstandards - strenge Vertraulichkeit, geltende Industriestandards, beste Bemühungen usw. Sie sollten mit einem Anwalt darüber sprechen, welcher Standard am besten ist.
  • Zum Beispiel könnten Sie schreiben: „Die empfangende Partei wird alle vertraulichen Informationen streng vertraulich behandeln und die Weitergabe an andere durch angemessene Sorgfalt verhindern. Die empfangende Partei gibt keine vertraulichen Informationen direkt oder indirekt weiter, es sei denn, das Unternehmen genehmigt dies zuerst. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses liefert die empfangende Partei dem Unternehmen alle vom Unternehmen erhaltenen Notizen, Dokumente, Zeichnungen, Materialien und / oder Geräte. “
  • Möglicherweise möchten Sie auch eine Nichtbenutzungsvereinbarung einschließen. Dies verhindert, dass die andere Seite die vertraulichen Informationen verwendet. Eine Standardbestimmung lautet: „Die empfangende Partei darf während der Laufzeit dieser Vereinbarung keine vertraulichen Informationen zu ihrem eigenen Vorteil oder zum Nutzen eines Dritten verwenden.“ [7] X Forschungsquelle
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Geben Sie die Dauer der Vereinbarung an. In den Vereinigten Staaten beträgt die übliche Zeitspanne fünf Jahre. In der EU sind zehn Jahre üblicher. [8] Die Verpflichtung sollte jedoch so lange wie nötig bestehen.
  • Beispielsweise könnte die NDA so lange gültig sein, bis die vertraulichen Informationen nicht mehr als Geschäftsgeheimnis gelten: „Die Verpflichtung der empfangenden Partei, vertrauliche Informationen gemäß dieser Vereinbarung zu pflegen, bleibt so lange bestehen, bis die vertraulichen Informationen nicht mehr als Geschäftsgeheimnis gelten oder bis das Unternehmen stellt eine schriftliche Mitteilung zur Verfügung, in der die empfangende Partei von den Bestimmungen dieser Vereinbarung befreit wird. “[9] X Forschungsquelle
  • Die vorstehende Bestimmung bietet den größten Schutz. Einige Staaten erlauben jedoch möglicherweise nicht, dass eine NDA so lange dauert. [10] X Forschungsquelle Wenden Sie sich an Ihren Anwalt.
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Erklären Sie, wie Sie die Vereinbarung durchsetzen werden. Sie sollten angeben, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, wenn die andere Seite gegen die Vereinbarung verstößt. Sie können beispielsweise Folgendes einschließen:
  • Beendigung. Wenn ein Mitarbeiter die Vereinbarung unterzeichnet, behalten Sie sich das Recht vor, ihn bis zur Kündigung wegen Verstoßes gegen die NDA zu disziplinieren.
  • Geldentschädigung. Sie möchten eine Erstattung für Schäden erhalten, die durch die Veröffentlichung vertraulicher Informationen verursacht wurden. Diese Entschädigung wird als "Geldschaden" bezeichnet.
  • Einstweilige Verfügung. Eine einstweilige Verfügung ist ein Befehl eines Gerichts, jemanden anzuweisen, etwas nicht mehr zu tun. Beispielsweise kann ein Gericht gegen die empfangende Partei eine einstweilige Verfügung erlassen, um die Veröffentlichung oder Verwendung vertraulicher Informationen einzustellen. Vielleicht möchtest du eine einstweilige Verfügung beantragen, wenn die Geldentschädigung unzureichend ist. [11] X Forschungsquelle
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Kesselplattenbestimmungen hinzufügen. In den meisten NDAs gibt es Bestimmungen für Kesselplatten, und die Sprache ist oft dieselbe. Sie sind jedoch sehr wichtig. Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes angeben: [12]
  • Salvatorische Klausel. Ein Gericht könnte eine Bestimmung der Vereinbarung streichen. Wenn ja, könnte die gesamte NDA fallen. Um dies zu verhindern, schließen Sie Folgendes ein: "Wenn ein Gericht eine Bestimmung dieser Vereinbarung für illegal, nicht durchsetzbar oder ungültig erklärt, bleibt der Rest in Kraft."
  • Integrationsklausel. Sie möchten nicht, dass die andere Seite behauptet, dass es Nebenabreden gibt. Fügen Sie eine Bestimmung hinzu, die besagt: „Diese Vereinbarung enthält das vollständige Verständnis des Unternehmens und der empfangenden Partei in Bezug auf diesen Gegenstand. Es ersetzt alle vorherigen Vereinbarungen, Absprachen, Darstellungen und Vorschläge. “
  • Änderungsbestimmung. Geben Sie an, dass die Vereinbarung nur mit einer von beiden Parteien unterzeichneten Schrift geändert werden darf.
  • Rechtswahlbestimmung. Wenn es eine Klage gibt, muss der Richter ein Gesetz anwenden, um die Vereinbarung auszulegen und Abhilfe zu schaffen. Sie können identifizieren, welches Staatsgesetz Sie verwenden möchten. Sie können beispielsweise schreiben: „Diese Vereinbarung unterliegt den Gesetzen des Bundesstaates Iowa.“ [13] X Forschungsquelle
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Zeigen Sie Ihren Entwurf einem Anwalt. Ihr Anwalt wird analysieren, ob Ihrer NDA etwas Wichtiges fehlt. Wenn die andere Seite verhandeln möchte, kann Ihr Anwalt in Ihrem Namen verhandeln. Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin, um über Ihren NDA-Entwurf zu sprechen.
Entwurf Ihrer Vereinbarung
Unterschreiben Sie die NDA. Senden Sie eine Kopie an die andere Seite und bitten Sie sie, diese zu überprüfen. Sie können antworten und möchten einige Bestimmungen aushandeln (z. B. die Dauer der Vereinbarung). Wenn alle der NDA zustimmen, sollten beide Seiten unterschreiben, auch wenn es sich nicht um eine gegenseitige NDA handelt.
  • Denken Sie daran, das Original aufzubewahren und eine Kopie an die andere Seite zu senden.

Durchsetzung der Vereinbarung

Durchsetzung der Vereinbarung
Dokumentieren Sie, dass die Informationen veröffentlicht wurden. Sie benötigen den Nachweis, dass jemand gegen die NDA verstoßen hat, bevor Sie Maßnahmen ergreifen. Dokumentieren Sie, woher Sie wissen, dass die Informationen veröffentlicht wurden.
  • Beispielsweise können Sie vertrauliche Informationen hören, die in den Nachrichten besprochen oder in Fachzeitschriften oder Zeitungen beschrieben werden. Halten Sie an diesen Informationen fest. Es ist ein Beweis dafür, dass die Informationen öffentlich sind.
  • Alternativ kann ein Konkurrent plötzlich anfangen, Ihren geheimen Prozess oder Ihre Formel zu verwenden. In dieser Situation ist es sehr wahrscheinlich, dass jemand es ihnen preisgegeben hat.
  • Wenn Sie mit der anderen Seite sprechen, machen Sie sich detaillierte Notizen darüber, was sie sagen.
  • Möglicherweise müssen Sie einen Privatdetektiv beauftragen. Diese Person kann aktuelle oder ehemalige Mitarbeiter überwachen. Du solltest mit einem Anwalt über die Rechtmäßigkeit dieser Überwachung sprechen. [14] X Forschungsquelle
Durchsetzung der Vereinbarung
Ergreifen Sie Disziplinarmaßnahmen gegen einen Mitarbeiter. Wenn ein Mitarbeiter vertrauliche Informationen weitergibt, sollten Sie diese disziplinieren. Überprüfen Sie Ihre NDA. Es sollte eine Bestimmung geben, die besagt, wie Sie sie disziplinieren können.
  • Mit Ihrer NDA können Sie beispielsweise einen Mitarbeiter entlassen, der vertrauliche Informationen preisgibt. Sprechen Sie mit Ihrem Anwalt darüber, ob es eine gute rechtliche Strategie ist, jemanden zu entlassen.
  • Welche Disziplinarmaßnahmen Sie auch ergreifen, sie sollten gut dokumentiert sein. Stellen Sie beispielsweise die gesamte Kommunikation schriftlich bereit und machen Sie sich detaillierte Notizen darüber, wie Sie Ihre internen Richtlinien für Disziplin einhalten.
Durchsetzung der Vereinbarung
Verhandeln Sie eine Einigung. Sie können eine Prüfung durch vermeiden Senden eines Nachfragebriefs auf die andere Seite. Erklären Sie, dass sie die NDA gebrochen und Sie verletzt haben. Sie werden auch eine Geldanfrage stellen, um Sie für Ihre Verletzungen zu entschädigen.
  • Die andere Seite stimmt Ihrer Forderung möglicherweise nicht sofort zu. Sie könnten jedoch bereit sein zu verhandeln. Aus diesem Grund sollten Sie in Ihrem Anfangsbuchstaben einen hohen Geldbetrag verlangen. Während Sie verhandeln, können Sie den Geldbetrag, den Sie akzeptieren, langsam senken.
  • Sie können verhandeln, indem Sie sich in einer Anwaltskanzlei treffen. Verhandeln beinhaltet hin und her. In der Regel hängt der Streit vom Geld ab und davon, ob die andere Seite zugeben muss, dass sie schuld sind.
  • Denken Sie auch an Mediation. Bei der Mediation treffen sich alle Seiten mit einem Mediator, der darauf trainiert ist, jeder Seite zuzuhören, um den Streit zu erklären und Lösungen zu finden, denen jeder zustimmen kann. Sie finden Mediatoren in Ihrem örtlichen Gerichtsgebäude, im Stadtbüro oder online.
Durchsetzung der Vereinbarung
Eine Klage einreichen . Sie sollten einen Anwalt beauftragen, die Klage für Sie zu erheben. Sie beginnen die Klage mit der Einreichung einer „Beschwerde“ vor Gericht. In diesem Dokument wird die Geheimhaltungsvereinbarung erläutert und mit wem die andere Partei die Informationen geteilt hat. Sie werden den Richter auch bitten, Ihnen eine Geldentschädigung oder eine einstweilige Verfügung zu gewähren. [fünfzehn]
  • Klagen haben viele Phasen. Der Angeklagte wird auf Ihre Beschwerde antworten und dann während der „Entdeckung“ Dokumente austauschen. Es kann über ein Jahr dauern, bis eine Klage vor Gericht steht.
  • Klagen können jederzeit beigelegt werden. Der Angeklagte könnte sogar zustimmen, sich am Morgen vor dem Prozess niederzulassen.
permanentrevolution-journal.org © 2020